KarlKlawatsch.com

NINJA WARRIOR HOW TO – DER FÜNFSPRUNG

Ich denke, dass es bei jeder Show von Ninja Warrior eine Variation des Fünfsprungs gibt. Also ist es wichtig zu wissen, wie ich das erste Hindernis am besten anpacke.

» Weitere Informationen: NINJA WARRIOR – Die Hindernisse

Der Fünfsprung ist ein klassisches Hindernis. Es sieht einfach aus, aber wenn du einmal vorne stehst und Nervosität zeigst, ist das Hindernis denke ich gleich einmal deutlich schwieriger zu überwinden.
Es gibt 3 verschiedene Möglichkeiten, den Fünfsprung zu bewältigen. Wenn man clever genug agiert, kann man je nach Situation die Methoden anpassen.

Der Katzengriff

Die erste Methode ist zwar unspektakulär, aber dafür am sichersten. Hier springt man mit beiden Füßen auf die Plattformen und greift nach der oberen Kante. Es ist definitiv die sicherste Variante, weil man hier einen vier Punkt Kontakt mit jeder Plattform hat. Man kann sich auch immer mit dem stärksten Bein abstoßen, egal wie weit man bei dem Hindernis ist. Die Methode ist langsam, aber sicher. Ich werde dadurch keine neuen Rekorde aufstellen, aber es erhöht meine Chance, es zum zweiten Hindernis zu schaffen. Für mich als Neuling, ist es wahrscheinlich die empfohlene Technik.

Der dreifache Schritt

Die zweite Methode ist eine Mischung zwischen dem Katzengriff und dem Einzelschritt. Es ist der dreistufige Ansatz. Man springt auf die erste Plattform und landet mit einem Bein, bringt sofort sein anderes Bein auf die Plattform und stoßt sich dann mit dem Bein ab, auf dem man ursprünglich gelandet ist. Es heißt der dreifache Schritt, weil man dreimal auf jeder Plattform auftritt. Der Grund, warum man diese Variante verwendet ist, dass man sich hier mit dem stärkeren Außenfuß abstoßt. Wenn man nur zwei Schritte nutzt, muss man seinen Körper kreuzen (man verdreht sich), wenn man springt. Der dreifache Schritt-Ansatz versetzt den Körper zusätzlich in eine gute Position, wenn man mal aus dem Flow kommt und man wie beim Katzengriff nach der Kante greifen muss.

Der einfache Schritt

Diese Variante ist die naheliegenste Methode. Hier springt man von einem Schritt zum nächsten und platziert nur einen Fuß auf jeder Plattform. Diese Methode ist der gefährlichste Ansatz, aber bei weitem der schnellste. Man muss dafür sorgen, dass der Körper gleichmäßig zwischen den Plattformen platziert wird und man springt mit den Fußballen und Zehen von einer Plattform zur nächsten.
Es gibt ein paar Probleme bei diesem Ansatz:
  1. Die Beine beginnen schnell zu ermüden.
  2. Dadurch das die Plattformen über Wasser sind und sich das Wasser ständig bewegt, wird die Wahrnehmung etwas getrübt. Es gibt Teilnehmer, welche den Fünfsprung auf trockenem Boden 99 Mal von 100 möglichen Versuchen erfolgreich schaffen und dann beim Parcours scheitern. Das passiert dann, wenn die Augen zu sehr vom Wasser beeinflusst werden.
  3. Wenn zuvor jemand in das Wasser geflogen ist und die Plattformen mit Wasser bespritzt hat, dann gibt einem nur das Platzieren des Fußballens nicht viel Platz, um sich zu erholen, wenn man verrutscht. Die Plattformen werden zwar abgewischt, aber man kann sich immer noch nicht darauf verlassen, dass diese wirklich komplett trocken sind.
Ich will damit nicht sagen, dass man nicht den einfachen Schritt versuchen soll. Was ich vorschlage ist, dass man einige Erfahrungen sammeln sollte, damit man in jeglicher Situation entsprechend reagieren kann.
Karl
NINJA WARRIOR HOW TO - DER FÜNFSPRUNG | KarlKlawatsch.com

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: