KarlKlawatsch.com

NINJA WARRIOR TIPPS UND TECHNIKEN

Ich will in diesem Beitrag auf ein paar Ninja Warrior Tipps und Techniken eingehen, welche mir dabei helfen sollen, den Parcours erfolgreich zu absolvieren. Dazu integriere ich ständig neue Schritte in meinem Training.

DIE ERSTEN SCHRITTE

Fast jeder denkt bei Ninja Warrior an eine wahnsinnige Griffkraft, welche man mitbringen sollte. Ja, kein Zweifel. Bei einem Bewerb wie Ninja Warrior spielt Griffkraft eine wichtige Rolle, ABER extrem viele Teilnehmer scheitern bereits an den ersten 3 Hindernissen.

Das erste Hindernis ist immer der Fünfsprung. Dies erfordert von einem hauptsächlich Balance.

Beim zweiten trifft man auf ein „rüttelndes“ Hindernis, welches man schwer trainieren kann. Es erfordert auf jeden Fall eine gut trainierte Rumpfmuskulator und entsprechendes Timing.

Das Dritte ist ein Gleichgewichtshindernis.

Und dann, erst dann braucht man eine entsprechende Griffkraft für den restlichen Parkours. Der Punkt ist … ich darf mich nicht nur auf das Oberkörpertraining konzentrieren. Denn während der ersten drei Hindernisse sind andere Fähigkeiten und Stärken erforderlich, welche ich auf keinen Fall vernachlässigen darf.

GRUNDLAGEN

LÂCHÉ

Es ist sehr wahrscheinlich, dass schon das zweite Hindernis einen Absprung aus einer zB hängenden Position erfordert. Falls nicht beim zweiten, dann entweder beim vierten oder fünften Hindernis.
Mit Hilfe eines sogenannten Lâché lässt man sich aus einer hängender Position fallen, um eventuell mit Schwung sich an einem weiteren Objekt zu fangen. Lâchés sind deshalb für den Ninja Warrior Parcours super wichtig.

Wichtige Voraussetzungen für so einen Move sind deshalb das Üben vom Schwingen am Reck oder an einer Klimmzugstange.

PULL UPS

Pull Ups (Klimmzüge) bei einem Bewerb wie Ninja Warrior sind wichtig!

» mehr unter NINJA WARRIOR – Die Hindernisse

Sie zählen zu einer der wichtigsten Übungen, um die richtige Stärke für den Parcours aufzubauen.
Das wird einem an vielen einzelnen Hindernis klar.
Wenn du schon mal American Ninja Warrior gesehen hast, wird dir vielleicht aufgefallen sein, dass die Kommentatoren in fast jeder Episode „Keeping the Ls“ erwähnten.

Was meinen sie damit? Wenn du einen Klimmzug machst und auf halber Höhe stoppst, dann sind deine Arme in einer L-Form. Das ist super praktisch für viele Oberkörperübungen. Die L-Form gibt einem viel Kontrolle und es sind dabei Trizeps, Bizeps, Brustmuskeln und Schultern beteiligt.

VARIATIONEN

Ich persönlich versuche verschiedenste Variationen an der Klimmzugstange, da ich nie wissen kann, worauf ich beim Ninja Warrior Parcours stoße. Für mich bedeutet das, dass ich mich idealerweise in jede Richtung bewegen können sollte.

Eine Klimmzugstange ist für mich ein sehr vielseitiges Trainingsgerät und es ist mir möglich, nach nicht mal rund 30 Minuten meinen gesamten Körper zu trainieren, bis ich am Ende meiner Kräfte angelangt bin 🙂

Wenn ihr mehr zum Übungsklassiker schlechthin wissen wollt, sagt mir Bescheid 🙂

Karl

NINJA WARRIOR TIPPS UND TECHNIKEN | KarlKlawatsch.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: